Top_Menue

Sofortberatung 9.00-17.00 Uhr: +49 (0) 7633 8082735

Jean Baptiste Corot “Ansicht von Florenz” 24 x 16 cm

CC-M01 Ansicht von Florenz_RL

122,69 

Umsatzsteuerbefreit gemäß UStG §19
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 7 - 8 Werktage

Das helle und weiche Gemälde von Jean Baptiste Corot “Ansicht von Florenz” 24 x 16 cm eignet sich auf Grund seiner Töne besonders für Flur & Durchgang, macht sich aber auch in Seniorenresidenz gut. Es passt gut zum Einrichtungsstil Französisch – Mediterran

Feine Meister-Kunstkopie, individuell für Sie produziert
Handgemachte Pinselstrichoberfläche nach Art des Künstlers
Perfekte Farben, 99 Jahre lichtecht, lösungsmittelfrei, wasserresistent
Echte deutsche Baumwoll-Künstlerleinwand 390g/qm
Qualitäts-Galerie-Keilrahmen aus Deutschland (FSC)

Kunststil: Romantik
Originalgröße: folgt
Original: Musée du Louvre, Paris
Liebhaberwert: 0,5 – 1 Mio.€
———————————————

Additional Information

Größe 16 × 24 × 0.5 cm
Größe und Rahmen

Rahmenlos 24 x 18 cm, Auf Keilrahmen 24 x 18 cm, In Öl handgemalt auf Keilrahmen 24 x 18 cm

Klicken Sie hier um Ihr Bild zu rahmen

    Magic orange auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit
    Tate Satin Black, 3,2 cm breit
    Anvil aged steel Schattenfuge 4,8 cm breit
    Vintage Bavaria Feuergold meerblau, 3,0 cm breit
    Tate Soft Silver, 3,2 cm breit
    Nordic silver, 2,8 cm breit
    Anvil II Bolted Cap – oiled steel, 2,0 cm breit
    Komodo schmal schwarz, 2,6 cm breit
    Magic rot auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit
    Komodo petit rot, 2,0 cm breit

Product Description

Corots Bild Ansicht von Florenz ist ein stimmungsvolles Landschaftsbild und gleichzeitig ein wunderbares Beispiel für die idealisierende Sehnsucht nach Italien, die wir von vielen Künstlern, Literaten, Musikern und Malern des 18.und 19. Jahrhunderts kennen. Das von Goethe besungene “Land wo die Zitronen blühen” war für Generationen von Künstler die ideale Landschaft ihrer Träume. Auch Jean Baptiste Corot war ein begeisterter Italienreisender.
Mit dem Maler befinden wir uns im Giardino Boboli, einem weitläufigen, von den Medici angelegten Gartengelände. Der Palazzo ist leicht erhöht an einem Hügel erbaut. Von der Terrasse des Gartens aus fällt der Blick auf Florenz, die Stadt Dantes und Michelangelos, die Perle der italienischen Renaissance liegt dem Betrachter zu Füßen. Die freie Fläche im Vordergrund des Bildes vertieft die Perspektive, so dass die Silhouette von Florenz fast mythisch entrückt scheint. Das Terrassengeländer mit seinem grünen Bewuchs markiert eine Trennlinie, in der linken Bildhälfte ragt eine prächtige, hohe Zypresse in den Himmel. Sie verdeckt die Sicht auf die Stadt und zerschneidet den Horizont. Sie bildet mit ihrem kräftigen Grün auch farblich einen Kontrast zur sanft harmonischen Kulisse von Florenz, die sich dem Betrachter mit ihren Kuppeln und Türmen in klassischer Schönheit darbietet.
Die Stadt schmiegt sich förmlich in die Landschaft, in die Höhenzüge des toskanisch-emilianischen Apennins im Hintergrund des Gemäldes. Ein Bild voll malerischer Perfektion, die sich in jedem Detail verfängt. Alles atmet eine sehnsuchtsvolle Stille und Heiterkeit. Man glaubt förmlich, einen sanften Bergwind zu verspüren, der durch die Äste und Blätter der Zypresse und das Blattwerk der Büsche streicht.
Am Terrassengeländer, im Schatten der Zypresse, ist eine Personengruppe platziert. Erkennbar handelt es sich um eine Gruppe von Mönchen in langen, dunklen Kutten. Zwei der Männer sind in ein Gespräch vertieft. Ein Dritter, etwas weiter nach hinten versetzt, scheint tief in Gedanken versunken. Sie befinden sich im Giardino Boboli, der von den Medici angelegt wurde, und unmittelbar an ihren Hauptsitz den Palazzo Pitti anschließt. Die Stadt, die bei Maler und Betrachter Entzücken und Erstaunen hervorruft, ist für sie Teil ihres Lebens. Sie scheinen den herrlichen Anblick nicht zu beachten. Der Park bringt die Natur als Idylle mitten in die Stadt. Die Bäume links im Bildrand und insbesondere die Zypresse zum Bildmittelgrund hin, sind von entzückender malerischer Perfektion.
Das Bild Ansicht von Florenz von Jean Baptiste Corot entstand um 1840 und steht ganz im Banne der klassischen Landschaftsmalerei und Ästhetik des späten 18. Jahrhunderts. Ein Blick zurück auf das erhabene Florenz der Medici, das die ganze Welt in seinen Bann zog. Stadt der klassischen Künste und Kultur und nicht zuletzt der großen klassischen Bauwerke. Wer den Traum von Italien liebt, der wird auch dieses Bild von Jean Baptiste Corot lieben.
Ein idealer Platz für dieses Gemälde ist ein schlichtes, aber wertiges Ambiente. Eine klassisch möblierte Essecke oder ein repräsentatives, vielleicht im toskanischen Stil eingerichtetes Gartenzimmer. Das Bild Ansicht von Florenz wird so zum vollendeten Traum eines versunkenen Italiens, das für viele auch heute noch ein Land der Sehnsucht geblieben ist.

Hauptnavigation