Top_Menue

Sofortberatung 9.00-17.00 Uhr: 08161 - 4017875
E-Mail-Kontakt

Claude Monet “Das Frühstück” 70 x 56 cm

MC-003 Das Fruehstueck_RL

180,00  inkl.19% MwSt. und Versand

Lieferzeit: 14 Tage

Das schwer und kräftige Werk von Claude Monet “Das Frühstück” 70 x 56 cm eignet sich wegen seiner Farben besonders für Küche & Anrichte, macht sich aber auch in Hotel & Gastronomie sowie Seniorenresidenz gut. Es passt gut zum Einrichtungsstil Französisch – Mediterran oder Landhaus oder Kolonial

Feine Meister-Kunstkopie, individuell für Sie produziert
Handgemachte Pinselstrichoberfläche nach Art des Künstlers
Perfekte Farben, 99 Jahre lichtecht, lösungsmittelfrei, wasserresistent
Echte deutsche Baumwoll-Künstlerleinwand 390g/qm
Qualitäts-Galerie-Keilrahmen aus Deutschland (FSC)

Kunststil: Impressionismus
Originalgröße: 201 x 160 cm in Öl auf Leinwand
Original: Musée d´Orsay, Paris
Liebhaberwert: 20 - 50 Mio.€
---------------------------------------------

Additional Information

Größe56 x 70 x 0.5 cm
Größe und Rahmen

Rahmenlos 70 x 56 cm, Rahmenlos 23 x 18 cm, Auf Keilrahmen 70 x 56 cm, Auf Keilrahmen 23 x 18 cm, In Öl handgemalt auf Keilrahmen 70 x 56 cm

Bildformate
Farbe
Räume

Klicken Sie hier um Ihr Bild zu rahmen

    Schattenfuge Guggenheim Echt-Weißgold 12 Karat 3,5 cm breit
    Schattenfuge schwarz, 4,2 cm breit
    Nordic Silver, 4,3 cm breit
    Dürer Echt-Gold 22 Karat, 3,8 cm breit
    Omnia Altsilber, 4,5 cm breit
    IMPRESSION II Pompadur Altgold, verziert, französisch, 5,0 cm breit
    Fenice weißgrau, 4,9 cm breit
    MEDICI I Florentiner Gold, verziert, antik, 5,0 cm breit
    Anvil aged steel Schattenfuge 4,8 cm breit
    Omnia Echt-Gold 22 Karat, 3,0 cm breit
    Magic schwarz-grau auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit
    Lehar Echt-Gelbgold, 5,0 cm breit
    Van Gogh Antik Gold, 4,9 cm breit
    Tate Satin Black, 3,2 cm breit
    Cubes Antik-Gold, 6,0 cm breit
    Komodo rot, 3,9 cm breit
    Komodo Schattenfuge schwarz 6,8 cm breit
    Omnia Münchner Altgold, 3,0 cm breit
    Fenice silber, 4,9 cm breit
    Tasco IV Gold mit Rotpoliment, 3,6 cm breit
    Schattenfuge schwarz mit silberfarbener Oberleiste, 4,0 cm breit
    Loft 24 silber auf schwarz, 2,4 cm breit
    Komodo schwarz, 3,9 cm breit
    Magic grün auf Silberdurchrieb 3,2 cm breit
    Magic gelb auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit
    Tate Soft Silver Schattenfuge 4,4 cm breit
    Lehar Echt-Weißgold, 5,0 cm breit
    Komodo petit rot, 2,0 cm breit
    Magic rot auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit
    Fürstenstein Echt-Gold antik, handpoliert, 4,0 cm breit
    Magic blau auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit
    Murano champagner, 5,2 cm breit
    Schattenfuge Guggenheim Echt-Gold 22 Karat, 3,5 cm breit
    Vintage Bavaria Feuergold meerblau, 3,0 cm breit
    Anvil Combination, 5,0 cm breit
    Schattenfuge Guggenheim Bavaria-Silber 6,0 cm breit
    Murano small champagner, 3,8 cm breit
    Magic orange auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit
    Komodo petit schwarz, 2,0 cm breit
    Mozart Gold metallisiert, 6,0 cm breit
    Komodo Schattenfuge rot 6,8 cm breit
    Anvil II aged steel, 4,0 cm
    Vintage Bavaria Feuergold braun, 6,0 cm
    Tate Soft Silber, 3,8 cm breit
    Fenice schwarz, 4,9 cm breit
    Schattenfuge schwarz mit goldfarbener Oberleiste 4,0 cm breit
    Lenbach Echt Gold 22 Karat, 5,0 cm breit
    Murano petit champagner, 3,5 cm breit
    Argentum Echt-Silber, 3,0 cm breit

Product Description

Das Bild „Das Frühstück“ von Claude Monet ist ein typisches Beispiel für das impressionistische Schaffen Monets. Ein gedeckter Tisch, ein Anrichtetischchen mit einem Weidekorb in einer kultivierten, freundlichen Gartenlandschaft. Das Frühstück hat noch nicht begonnen. Ein kleiner Junge sitzt links im Vordergrund bereits am Tisch, ein Hütchen schützt ihn vor der zu erwartenden Sonne. Zwei Frauen in duftigen Sommerkleidern schlendern im rechten Hintergrund durch den Garten, Schirm und Tasche sind auf dem Sitzbänkchen liegen geblieben. Das Tischtuch ist ein wenig gebauscht, es könnte also sein, dass ein leises Lüftchen geht. Fein stilisiertes Geschirr und ein Korb mit Früchten vermitteln, ebenso wie die sorgsam, aber nicht zu förmlich gekleideten Personen einen Eindruck von entspannter Eleganz und Bürgerlichkeit. Gerade hier hält die getupfte Leichtigkeit den Augenblick fest.
Situiert ist die Szenerie in einem Garten, also in der Natur; eine Natur allerdings, die von Menschenhand kultiviert und geformt wurde. Sie steht in keinem Kontrast zur menschlichen Kultiviertheit und Eleganz, ist wohl strukturiert, lieblich zart und einladend. Mensch und Natur bilden eine harmonische Einheit. Der duftige Pinselstrich, die weichen Übergänge zwischen den Blumenrabatten scheinen Natur und Dingwelt zu verschmelzen. Alles strahlt Harmonie und Heiterkeit aus. Seine Farbgebung ist dezent und warm, keine kräftigen und leuchtenden Farbanmutungen, sondern eher fast pastellige Töne, das alles Laute oder auf Effekt Ausgerichtete vermeiden. Das Bild scheint gleichsam auf Zehenspitzen zu gehen. Leise Gespräche, Vogelzwitschern. Das Weiß des Tischtuchs und das des Kleides der Dame im Hintergrund setzen daher die kräftigsten Farbakzente im Werk „Das Frühstück“ von Claude Monet, ohne die Harmonie des Gesamteindruckes zu durchbrechen.
Das Frühstück im Freien zeigt uns Monet in seiner impressionistischen Schaffensperiode als den vollendeten Meister kleiner, fast beiläufiger Sujets. Die Unaufgeregtheit des Sujets und die malerische Umsetzung kommen bei diesem Frühstück vollendet zur Deckung. Keine großen oder dramatischen Momente, sondern eine kleine alltägliche Szene wird hier zu einem herausragenden Kunstwerk und vollendeten Beispiel impressionistischer Maltechnik. Typisch für den Impressionismus ist die so genannte Kommatechnik, ein deckender, nicht lasierender Farbauftrag in kurzen, getupften Pinselstrichen. Eine Technik, die auch im Farbauftrag unserer Replik ihren Widerhall findet. Nur so lassen sich die für Monet und den Impressionismus typischen Farbharmonien und weichen Übergänge gestalten.
Unterstützt wird die Harmonie und Heiterkeit dieser morgendlichen Szenerie durch die zurückhaltende Eleganz des Rahmens Variation Mailand. Er unterstützt die schlichte Vornehmheit und kultivierte Natürlichkeit des Motivs. In einem lichten und hellen Raum, vielleicht mit Ausblick auf Terrasse und Garten kommt das Bild „Das Frühstück“ von Claude Monet, einzeln gehängt, besonders gut zur Geltung. Besonders reizvoll fügen sich impressionistische Gemälde auch in ein Ensemble unterschiedlicher Motive.

Hauptnavigation