Top_Menue

Sofortberatung 9.00-17.00 Uhr: +49 (0) 7633 8082735

Paul Gauguin “Die Bucht von Saint Pierre in Martinique” 21 x 14 cm

GA-002 Die Bucht von St_Pierre in Martinique_RL

148,75  inkl. Versand

Enthält 19% Mehrwertsteuer
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 10 Werktage

Das helle und weiche Werk von Paul Gauguin “Die Bucht von Saint Pierre in Martinique” 21 x 14 cm eignet sich wegen seiner Farben besonders für Wohnzimmer, macht sich aber auch in Praxen & Kanzleien gut. Es passt gut zum Einrichtungsstil Französisch – Mediterran

Feine Meister-Kunstkopie, individuell für Sie produziert Handgemachte Pinselstrichoberfläche nach Art des Künstlers Perfekte Farben, 99 Jahre lichtecht, lösungsmittelfrei, wasserresistent Echte deutsche Baumwoll-Künstlerleinwand 390g/qm Qualitäts-Galerie-Keilrahmen aus Deutschland (FSC)
Kunststil: Post-Impressionismus Originalgröße: folgt Original: Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen Wert für Liebhaber: 10 Mio. – 40 Mio. € ---------------------------------------------

Additional Information

Größe 14 × 21 × 0.5 cm
Räume
Farbe
Bildformate
Größe und Rahmen

Rahmenlos 21,5 x 14 cm, Auf Keilrahmen 21,5 x 14 cm

Klicken Sie hier um Ihr Bild zu rahmen

    Magic grün auf Silberdurchrieb 3,2 cm breit
    Vintage Bavaria Feuergold meerblau, 3,0 cm breit
    Vintage Bavaria 3.0 Antikweiß, 3,0 cm breit
    Magic schwarz-grau auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit
    Magic rot auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit
    Komodo schmal schwarz, 2,6 cm breit
    Anvil aged steel Schattenfuge 4,8 cm breit
    Magic gelb auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit
    Tate Satin Black, 3,2 cm breit
    Magic orange auf Silberdurchrieb, 3,2 cm breit

Product Description

Martinique, eine der „Inseln unter dem Winde“ aus der Gruppe der kleinen Antillen ist bis heute ein vollintegriertes Departement der französischen Republik und somit auch Mitglied der EU. Das Schicksal der Insel ist seit Jahrhunderten eng mit dem Frankreichs verknüpft. Aus Martinique stammt eine berühmtesten Frauen des Landes: Napoleons erste Frau Josefine.

In der Fremde und doch zu Hause

Als Gauguin Ende 1887 auf die Insel kam, glaubte er auf der „Blumeninsel“, wie die Einheimischen Martinique noch heute nennen, sein Paradies gefunden zu haben. Allerdings zwang ihn eine schwere Erkrankung schon bald zur Rückkehr in die Heimat. Künstlerisch war der Aufenthalt im fremdesten Flecken Erde seines Heimatlandes ein überwältigender Erfolg. Es entstanden mehr als zwanzig Werke, die heute zu den unvergänglichen Zeugnissen der modernen Malerei gehören.

Unberührte Natur

Das Bild Die Bucht von Saint Pierre in Martinique ist ein eindrucksvolles Beispiel dieses Schaffens. Ein Stück unberührter Natur, das sich sanft an die Weite des Ozeans schmiegt. Die Menschen, die wir nur schemenhaft sehen, bewegen sich unauffällig und harmonisch in einer vollendeten Landschaft. Sie leben mit der Natur, fügen sich in die Landschaft, zu der auch die Tiere gehören. Im Vordergrund vom Bild Die Bucht von Saint Pierre in Martinique entdecken wir einen solchen „Vierbeiner“. Eine kleine Ziege, die – wiewohl Nutztier – nicht eingepfercht ist, sondern sich frei bewegt. Ihr weißes Fell mit kleiner schwarzer Zeichnung bildet einen lebhaften Farbfleck und korrespondiert mit dem weißen Gewand und dem tiefschwarzen Haar einer sitzenden Frau, die am rechten Bildrand zu sehen ist. Alles, so spüren wir, wird hier zu einem.

Ausdrucksstark und zurückhaltend

Dem entspricht die vollendete Farbkomposition. Die Farben im Bild Die Bucht von Saint Pierre in Martinique sind gedämpft und von gleichzeitig von leuchtender Ausdruckskraft. Sie lassen der Natur, den Menschen und Tieren ihre Geheimnisse. Das sanfte Licht der Karibik, das blaue Meer und die am endlosen Himmel ziehenden Wolken lassen den Betrachter spüren, wie sehr Gauguin diese Insel geliebt haben muss und mit welcher Intensität er sich in die Natur der karibischen Inselwelt eingelebt hat. Ein Bild das unsere Sehnsucht weckt und davon träumen lässt, selbst auf große Reise zu gehen.

Hauptnavigation