Top_Menue

Sofortberatung 9.00-17.00 Uhr: +49 (0) 7633 8082735

Rembrandt “Der Mann mit dem Goldhelm” 44 x 60 cm

RB-001 Der Mann mit dem Goldhelm_RL

167,00 

Umsatzsteuerbefreit gemäß UStG §19
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 10 Werktage

Das schwer und kräftige Gemälde von Rembrandt “Der Mann mit dem Goldhelm” 44 x 60 cm eignet sich auf Grund seiner Töne besonders für Wohnzimmer, macht sich aber auch in Hotel & Gastronomie sowie Büro & Meetingraum gut. Es passt gut zum Einrichtungsstil Landhaus

Feine Meister-Kunstkopie, individuell für Sie produziert Handgemachte Pinselstrichoberfläche nach Art des Künstlers Perfekte Farben, 99 Jahre lichtecht, lösungsmittelfrei, wasserresistent Echte deutsche Baumwoll-Künstlerleinwand 390g/qm Qualitäts-Galerie-Keilrahmen aus Deutschland (FSC)
Kunststil: Barock Originalgröße: 51 x 68 cm in Öl auf Leinwand Original: Gemäldegalerie Berlin Liebhaberwert: 20 - 30 Mio.€ ---------------------------------------------

Additional Information

Größe 60 × 44 × 0.5 cm
Räume
Farbe
Bildformate
Größe und Rahmen

Rahmenlos 44 x 60 cm, Rahmenlos 17 x 23 cm, Auf Keilrahmen 44 x 60 cm, Auf Keilrahmen 17 x 23 cm, In Öl handgemalt auf Keilrahmen 44 x 60 cm

Klicken Sie hier um Ihr Bild zu rahmen

    Fenice silber, 4,9 cm breit
    Schattenfuge schwarz, 4,2 cm breit
    Vintage Bavaria Feuergold braun, 6,0 cm
    Tasco IV Gold mit Rotpoliment, 3,6 cm breit
    Schattenfuge schwarz mit silberfarbener Oberleiste, 4,0 cm breit
    Anvil aged steel Schattenfuge 4,8 cm breit
    Lenbach Echt Gold 22 Karat, 5,0 cm breit
    Omnia Echt-Gold 22 Karat, 3,0 cm breit
    Argentum Echt-Silber, 3,0 cm breit
    Nordic Silver, 4,3 cm breit

Product Description

Es gibt Kunstwerke, zu denen scheinbar alles gesagt wurde. Rembrandts Bild Der Mann mit dem Goldhelm gehört zu dieser Kategorie von Werken. Bis heute wird darüber diskutiert, ob es der Meister selbst war, der dieses malerische Wunderwerk vollbracht hat, oder ob einer seiner Schüler unter seiner Anleitung tätig war. Ein Kunsthistoriker hat diese Debatte mit der Bemerkung abgekürzt, dass das Bild Der Mann mit dem Goldhelm, egal wem man es zuschreiben möchte, mit Sicherheit das „rembrandtischste“ aller Bilder Rembrandts ist.
Das Werk zählt
Rembrandt selbst dürfte dieser Debatte mit herzlichem Unverständnis gegenüber gestanden haben. Werke, die seine Amsterdamer Werkstatt verließen, waren seine Werke, auch wenn sie von Schülern mit gefertigt wurden. Wie in der Haute Cousine der Küchenchef allen Speisen, die in seinem Restaurant serviert werden, sein Placet gibt, so sagte auch Rembrandt den Mitarbeitern seines Ateliers, wie sie zu arbeiten hatten. So wenig wie Johann Sebastian Bach, der vielleicht größte Musiker des Abendlandes, wäre Rembrandt auf die Idee gekommen, sich als „authentischen“ oder „originären“ Künstler im heutigen Sinne zu begreifen. Kunst war Handwerk – und das auf eine vollendete Art und Weise.
Von ungebrochener Kraft
Das Bild Der Mann mit dem Goldhelm ist der beste Beweis dafür, dass große Kunstwerke von den wechselnden Debatten, die über sie geführt werden, weitgehend unberührt bleiben. Die Schönheit und das Geheimnis des Werkes sind ungebrochen. Zusammen mit der Nachtwache und den Radierungen ist dieses Gemälde nicht nur das berühmteste Gemälde Rembrandts, sondern eines der bekanntesten Bilder in der Kunstgeschichte. Wenn wir an Rembrandt denken, denken wir an den Mann mit dem Goldhelm.
Geheimnis und Farbe um Licht
Das Bild Der Mann mit dem Goldhelm ist von einem fast frappierenden, schlichten Understatement, das gerade in seiner vermeintlichen Einfachheit fasziniert. Wir sehen einen nicht mehr ganz jungen Mann, der einen golden leuchtenden Helm trägt. Der Helm hebt sich vor einem dunklen Hintergrund ab und scheint das ganze Bild zu überstrahlen. Der Mann sieht uns ruhig und ausdruckstark an. Sein Gesicht ist von einem Dunkel konturiert, das fast unmerklich mit Licht verwoben ist. Dieses unverwechselbare Ineinander von dunkel und hell, dieses warme, gedämpfte Licht, das vom dunklen Hintergrund absorbiert und zugleich konturiert wird, hat eine Leuchtkraft, die so nur Rembrandt erreichen konnte.

Hauptnavigation